In der Kita und schule

Für die Etablierung einer ganzheitlichen Ernährungskultur braucht es alle Akteursgruppen rund um die Einrichtung.

ganzheitliche ernährungskultur

Die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Schulverpflegung geht über die reine Versorgungsperspektive hinaus. Der Schulhof, das Klassenzimmer und die Mensa sind Lebensorte und damit auch Lernorte im Bereich Ernährung. Im Rahmen des Projekts wurde ein ganzheitlicher Ansatz entwickelt, der Whole School Food Approach (WSFA), der Bildungseinrichtungen dabei unterstützt, das Thema Ernährung ganzheitlich in ihrerer Arbeit zu integrieren. Um den Whole School Food Approach in die Praxis umzusetzen, bedarf es der Teamarbeit der gesamten Schulfamilie wie der Schulleitungen, pädagogischen Lehr- und Fachkräften, Köch:innen, Schüler:innen sowie den Eltern und Erziehungsberechtigten.

Der Whole School Food Approach bietet Kitas, Schulen, Verwaltungen und politische Entscheidungsträger:innen einen Überblick über die verschiedenen Handlungsfelder für die Etablierung einer nachhaltige Ernährungskultur in Bildungseinrichtungen wie Kitas und Schulen.

  1. Strategie & Führung: Entwicklung einer Strategie, die das ThemaErnährung als festen Bestandteil und Querschnittsthema in das Schulleben integriert.
  2. Ernährung & Nachhaltigkeit: Gesundes und nachhaltiges Essen in der Schule – vom Mittagessen in der Kantine bis hin zum Pausenbrot.
  3. Bildung & Lernen: Integration des Themas Ernährung in die Bildungsarbeit an Schulen
  4. Gemeinschaft & Kooperation: Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen und Akteuer:innen, die mit der Schule und der Schulverpflegung in Verbindung stehen.

Diese Kitas und Schulen sind Teil von SchoolFood4Change:

wien

essen

nürnberg